Herzwochen 2014

Aus dem Takt: Arzt-Patienten-Gespräch in Heide für Dithmarschen
Herzrhythmusstörungen: Wann harmlos, wann gefährlich?
Heide – Am 5. November findet ein Vortrag über Herzrhythmusstörungen mit einem  Arzt-Patienten-Gespräch in Heide statt. Veranstalter sind die Ärzteschaft Dithmarschen, das Medizinische Qualitätsnetz Westküste (MQW), der Förderverein Ambulante Koronarsportgruppe Heide in Zusammenarbeit mit der Deutschen Herzstiftung.
Herzrhythmusstörungen sind weit verbreitet. Jährlich werden in Deutschland über 400.000 Patienten wegen Herzrhythmusstörungen in eine Klinik eingeliefert. Allein an der häufigsten Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern leiden in Deutschland etwa 1,8 Millionen Menschen. Oft besteht große Unsicherheit darüber, ob Herzrhythmusstörungen harmlos oder lebensbedrohlich sind und wie ihre Beschwerden gelindert oder beseitigt werden können. Um über die heutigen Möglichkeiten der Diagnose und Therapie sowie deren Nutzen und Risiken zu informieren, veranstaltet die Deutsche Herzstiftung vom 1. bis 30. November die bundesweiten Herzwochen zum Thema „Aus dem Takt: Herzrhythmusstörungen“ mit über 1.200 Veranstaltungen. Ausgewiesene Herzspezialisten informieren so auch in Heide für Dithmarschen mit Vorträgen und in Herz-Seminaren über den aktuellen medizinischen Kenntnisstand und neue Entwicklungen in Forschung und Anwendung.
Am Mittwoch, 5. November 2014, von 19.00-21.00 Uhr findet die Veranstaltung im Veranstaltungszentrum Tivoli, Turnstraße 2, in Heide statt. Den Vortrag zum Thema „Herzrhythmusstörungen Wann harmlos, wann gefährlich?“ hält Chefarzt PD Dr. med. Patrick Diemert, Medizinische Klinik II – Kardiologie, des Westküstenklinikums Heide (WKK). Anschliessend ist eine Diskussion vorgesehen mit der Moderation von Dr. med. Christian Lüer, niedergelassener Kardiologe in Heide, und Ärzten aus der Region: Dr. med. Georg Mülder, Kardiologe am WKK-Heide, Frank Jordan, Leiter der Invasiven Kardiologie am WKK-Heide und Dr. med. Manfred Petersen, Allgemeinmediziner und Hausarzt in Heide. Die Veranstaltung steht allen Interessierten, PAtienten und deren Angehörigen  offen. Der Eintritt beträgt ein Euro, der der Heider Koronarsportgruppe sowie der Herzstiftung zu Gute kommt.
Das Medizinische Qualitätsnetz Westküste (MQW) ist ein Zusammenschluss von mehr als 100 niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten in knapp 80 Dithmarscher Praxen. Ziel des Ärztenetzes ist eine sich ständig verbessernde Zusammenarbeit der angeschlossenen Mediziner und eine dauerhaft qualitativ hochwertige Versorgung der Bevölkerung. Der Förderverein Ambulante Koronarsportgruppe ist ein Verein, der unter ärztlicher Betreuung mittlerweile in zwei Gruppen Sport und Bewegungsübungen für Kardiopatienten wöchentlich in Heide durchführt. Das Westküstenklinikum (WKK) ist mit den Klinikstandorten Heide und Brunsbüttel das medizinische Zentrum an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Mit fast 8oo Betten und 2.300 Mitarbeitern werden jährlich mehr als 80.000 Patienten behandelt. Eigentümer des WKK ist der Kreis Dithmarschen. Die Deutsche Herzstiftung führt seit Jahren bundesweite Herzwochen durch. Dieses Jahr informiert die Herzstiftung unter dem Motto „Aus dem Takt: Herzrhythmusstörungen“ vom 1. bis 30. November über Diagnose und Therapie der Volkskrankheit in mehr als 1.200 Veranstaltungen. Die Deutsche Herzstiftung e.V. wurde 1979 gegründet und hat heute mehr als 84.000 Mitglieder. Zu den Hauptaufgaben der Deutschen Herzstiftung gehört es, Patienten über Herzkrankheiten aufzuklären: Welche Therapien sind sinnvoll und welche Behandlungsmethoden können heute nicht mehr empfohlen werden.