Für alle herzkranken Menschen, die ihre Prognose verbessern und gesund weiterleben möchten.

Willkommen oder norddeutsch moin bei der Ambulanten Koronarsportgruppe in Heide.

Diese Woche (6.4.2019) im FOCUS (Nachrichtenmagazin) : Rettung für das Herz: Die sanften Methoden der neuen Kardio-Medizin.

Gesundheitsrisiken Scheiblettenkäse auf Cheeseburger
27.3.2019 Es ist bekannt, dass Phosphate in Scheiblettenkäse der Gesundheit schadenn. So belegn wissenschaftliche Untersuchungen, dass Phosphate die Innenwände der Gefäße verändern, wodurch das Risiko für einen Herzinfarkt und Schlaganfall steigt. Auch das Osteoporose-Risiko wird durch zu viel Phosphat im Körper erhöht. Selbst für gesunde junge Erwachsene drohen gesundheitliche Konsequenzen: wenn sie zu viel Phosphat über die Nahrung aufnehmen, steigen Blutdruck und Pulsrate an. Studie unter Leitung der Universität Basel, im „Journal of the American Society of Nephrology“ veröffentlicht.

Unsere Herzgruppen sind ärztlich betreute und durch qualifizierte Übungsleiterinnen geleitete Sportgruppen von Herzpatienten, die sich einmal pro Woche zum Bewegungstraining als Rehabilitationssport treffen. Dabei werden wie in der Rehabilitation üblich auch Elemente aus den Bereichen Stressbewältigung / Entspannungsverfahren, gesunde Ernährung / Gewichtsreduktion sowie regelmäßige krankheitsbezogene Informationen mit einem aktuellen Thema oder aktuelle Fragen durch die betreuenden Ärzte vermittelt.

Voraussetzung ist eine ärztliche Verordnung, die vom zuständigen Kostenträger (Krankenversicherung oder Rentenversicherung) vor Teilnahmebeginn genehmigt werden muss.

Eine ärztliche Verordnung wird Patienten i.d.R. genehmigt für:

1. Patienten mit koronarer Herzerkrankung
– mit stabiler Angina pectoris
– nach Herzinfarkt und Reinfarkt
– nach Bypassoperation
– nach Ballondilatation
2. Patienten mit Herzfehlern und Herzklappenfehlern
3. Patienten nach Herztransplantation
4. Patienten nach Myocarditis
5. Patienten mit Kardiomyopathien (KM)
6. Patienten nach Schrittmacherimplantation
7. Patienten mit implantiertem Defibrillator
8. Patienten mit funktionellen Herz-Kreislauf-Störungen